Lächeln statt pöbeln, besonders während der Corona Zeit!

Ist euch schon mal aufgefallen, wenn ihr grimmig durch die Strassen schlendert, wie die Leute auf euch reagieren? Sie schauen, wenn überhaupt, genauso grimmig zurück oder wenden sich gar ab. Man reflektiert nämlich automatisch seine Stimmung auf sein Gegenüber. Wenn man hingegen lächelt, steckt man sein Gegenüber mit der guten Laune an. Müsst ihr mal ausprobieren und euch achten. An einem Tag lächelt ihr jeder Person die euch entgegenkommt mitten ins Gesicht und schaut, was dann passiert. Es ist unglaublich, was für Gefühle dabei entstehen können. Geschenkt, denn ein Lächeln und ein gutes Gefühl wird euch nichts kosten. «For free»! 😊

Ihr könnt es aber auch ausprobieren wie euer Gegenüber reagiert, wenn ihr grimmig durch die Weltgeschichte schlendert. Ihr werdet sehen, wie sich die Leute abwenden oder auch kaum getrauen, einen Blick zu euch zu riskieren. Doch macht das bitte keinen ganzen Tag lang, sowas kostet euch nur an Energie und zieht euch runter.

Ich finde es krass, wenn man morgens in einen Bus steigt und all die verpennten Fratzen sieht. Verpennt sein ist das eine, bin ich ja auch ab und an, aber diese «Ach, das kotzt mich an» Fratzen. Besonders hier, bei uns in der Schweiz. In Indien damals, als ich durch die Gassen zog, da lächelten sooo viele Menschen, sogar früh morgens! Sie pfiffen Lieder, sangen und lächelten.

Klar gibt es auch Tage, an denen einem nicht zum Lachen zumute ist, vielleicht durch einen Schicksalsschlag oder sonst irgendwelchen schlechten oder traurigen Nachrichten.

Doch, das Leben ist so viel schöner und einfacher, wenn man Lächeln verschenken kann.

Damals, ich ging noch zur Schule, fand ich meine Mission. Ich liebte es nämlich, den Menschen ein Lächeln in ihr Gesicht zu zaubern. Ich traf viele Menschen, auch auf den Strassen, an Bahnhöfen oder am See. Egal wo, wenn ich Menschen getroffen hatte, die entweder betrübt oder traurig aussahen, setzte ich mich zu ihnen hin, denn ich konnte es nicht ertragen, wenn jemand allein oder traurig war. Ich meine, wir wissen ja, wie grausam das Leben manchmal sein kann.

Als ich mich zu diesen Personen hinsetzte und fragte, was los ist, fingen sie an, zu erzählen und ich hörte ihnen dabei vorurteilslos zu. Ich mochte schon immer die echten Geschichten, denn nur die schreiben das Leben. Ich hörte zu und wir philosophierten danach so lange, bis ich dieser Person ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnte. Auch wenn es nur für einen winzig, kleinen Moment war, aber in diesem Moment, als beide von uns am Lächeln waren, entstand danach immer dieses supertolle Gefühl.

Manche Menschen traf ich auch täglich und war einfach mit einem offenen Ohr für sie da. Ich hatte kein Geld, aber ich habe die Fähigkeit, mich in Menschen hineinzuversetzen, zuzuhören oder einfach nur Mut zu machen. Some positive Vibes!

Was ich aber eigentlich sagen wollte mit diesem Bericht: Lachen statt pöbeln. Nämlich jetzt in dieser Zeit, mit diesem Corona Virus. Es fällt mir vermehrt auf und ich verstehe es ja, die Menschen haben Angst, aber einige Leute werden inzwischen etwas zu aggressiv. Egal ob die jüngere Generation gegenüber der älteren Generation oder auch umgekehrt. Ich sehe auch, wie gegen gewisse Gruppierungen geschossen wird, lauter negative Energie ist im Umlauf. Brauchen wir das wirklich? Stört es wirklich, wenn eine Harley draussen am schnurren ist oder ein älteres Ehepaar auf der Sitzbank im schönen Wetter sitzt? Hat uns sowas vorher auch gestört? Ja, der Abstand, der scheint nun nicht mehr so zu funktionieren wie anfangs vielleicht noch.

Man steckt jetzt halt in dieser aussergewöhnlichen Situation und muss sie eben nehmen, wie sie kommt. Doch wenn man so aggressiv reagiert, hilft es einem doch genau Nichts, im Gegenteil! Irgendwann wird das Ganze in einen Bürgerkrieg ausarten.

Warum versprüht man nicht einfach mal die positive Energie, das ist nämlich genauso einfach. Was kostet es einem, ein Ehepaar einfach die Sonne geniessen zu lassen, anstatt anzuspucken oder zu beleidigen oder auch die Harley Fahrer. Heyy, die Sonne scheint wieder und es wird wärmer! Ist doch klar, dass man vielleicht auf den Strassen «rumcruisen» will.

Wahrscheinlich gibt es nichts zu verharmlosen, aber mit all dieser negativen Energie sind wir doch noch viel «ansteckbarer» auf Alles was krank macht, als wenn es einem seelisch gut geht?

Luft braucht man einfach, ohne geht man ja ein.

Einfach ein bisschen mehr Respekt, jedem gegenüber, das wünschte ich mir, denn auch diese «beschissene» Zeit wird Mal zu Ende gehen.

Oder ist das Alles zu viel verlangt? Lasst mir doch einen Kommentar hier, wie ihr diese «Krise» im Moment empfindet, es würde mich wie immer sehr interessieren.

4 Antworten auf „Lächeln statt pöbeln, besonders während der Corona Zeit!“

  1. Du hast sooo recht. Lasst es gut sein. Geht positiv durch die Zeit und erntet positives. Und sollte dir mal nicht nach lächeln sein, so ist das ok aber steck nicht andere damit an sondern lass dich anstecken.
    Ich versuche es. Klappt nicht immer aber immer öfters.

Kommentar verfassen