Schicksal und die Universums Wünsche

Ich glaube nicht an Zufälle. Ich glaube eher, dass alles was in unserem Leben passiert, irgendeinen Sinn hat. Welchen, erfährt man vielleicht erst nach einiger Zeit oder einigen Jahren, vielleicht aber auch gar nie.

Es war kein Zufall, dass ich damals mit meinem Ex Freund nach Indien ging. Das hatte einen Grund, denn, wäre ich nie nach Indien mitgegangen, hätte ich später nie den Vater meiner Tochter kennengelernt und somit wäre meine Tochter auch nie auf diese Welt gekommen. Ich musste also dahin. Das nenn ich nicht einen plumpen Zufall, sondern eher Schicksal.

Gewisse Dinge im Leben müssen einfach geschehen, um dich weiterzubringen, dich irgendwie zu bereichern oder dich auch einfach nur zu lernen.

Dann gibt es da noch diese Wünsche. Wünsche, die man wohl formuliert ins Universum schicken kann. Dieses «Privileg», ganz ehrlich, möchte ich niemals mehr missen müssen. Es lebt sich einfacher damit. Es tut auch gut, sich mit dem Universum zusammen zutun. Denn, wieso sollen unsere Wünsche nicht in Erfüllung gehen? Ich denke, umso mehr man positiv denkt, umso mehr zieht man positives an. Leider sind auch die negativen Gedanken sehr kraftvoll und können einem das Leben manchmal echt schwer machen. Unwissend vielleicht, schwört man das Negative herauf mit blossen Gedanken oder zieht es an . Also Achtung mit all den negativen Gedanken.

Zu den Wünschen muss ich sagen, das hatte damals angefangen, als ich mich auf einer Social Media Seite bewegte. Ich schaute mir die Posts an und stiess dann plötzlich auf den einen Post. Dieser Post, so könnte man sagen, war ebenfalls kein Zufall. Der suchte und der fand mich und dass in einer (welch ein Wunder) für mich schwierigen Zeit. Das ging wie von Zauberhand! Da war nämlich eine Dame, die ein bestimmtes Buch suchte. Ich glaube das hiess «Bestellungen ans Universum» von Bärbel Mohr. Ich fand den Titel dieses Buches unheimlich spannend und anziehend und darum suchte ich im Netz danach. Ich fand es, bestellte es und las es. Ich war total begeistert. Bestellungen ans Universum zu senden, so viel man wollte und die noch in Erfüllung gehen sollten? Ich fand diesen Gedanken toll. Jedoch hatte ich anfangs einige Zweifel, ob die auch wirklich in Erfüllung gehen würden.

Wenn nicht, lag das meistens an der Formulierung, aber lest das Buch selber. Es ist sehr empfehlenswert. Ich jedenfalls habe immer wieder Bestellungen, die immer wieder in Erfüllung gehen.

Ich denke oft im Leben, warum gewisse Dinge geschehen, wie z.B. jemanden zu verlieren, den man gerne hatte. Manchmal ist es echt ungerecht, doch so ist das Leben und dieses Leben ist nun mal begrenzt. Diese Person, so denke ich, hatte alles erreicht, was er in seinem Leben erreichen musste. Man kann dankbar sein, dass man diesen Menschen kennengelernt durfte, wie auch für die Erinnerungen an ihn.

Wenn ich jetzt noch weiter gehen würde, würde ich sagen, dass wenn wir sterben, wir jedes Mal wieder dieselben Menschen um uns herum haben , nur das sich die Form wechselt. Das heisst, meine Mutter ist dann im nächsten Leben vielleicht mein Kind und mein Vater wäre mein Bruder und die Tante vielleicht sogar mein Mann. Könnte ja sein? Auch da glaube ich nicht an Zufälle, denn warum spürt man bei der Familie oder bei einem Freund / einer Freundin diese grosse Anziehung oder diese tiefe Vertrautheit? So, als würde man sich schon ewig kennen?

Nun, das sind Themen über die ich stundenlang philosophieren könnte 😊 Was ist mit euch? Philosophiert ihr ebenfalls gerne? Schreibt mir doch im Kommentar eure Meinung.

Eine Antwort auf „Schicksal und die Universums Wünsche“

Kommentar verfassen