Schreibblockaden sind so verdammt jämmerlich!

Es verging über ein Jahr, in dem ich nicht mal mehr in der Lage war, mich einfach nur mit Stift und Papier hinzusetzen. Ich wollte, aber es ging nicht. Es wäre ja eigentlich ganz einfach. Ein Stuhl, ein Tisch oder ein Seeufer, ein Restaurant oder eine Bar, dann ein Notizheft und einen Stift. Man kann ja überall schreiben, wenn es persönlich passt. Doch es ging plötzlich gar nichts mehr. Ich hatte zwar Ideen, aber auch den Druck, meine zwei selbstgeschriebenen Bücher fertigzustellen. Zudem war ich gesundheitlich noch etwas angeschlagen.

Es war ein komisches Gefühl, denn die Lust, die war immer da. Doch irgendetwas blockierte mich (?!)

Ich überlegte mir oft, warum es einfach nicht mehr ging und warum ich noch nicht mal mehr dichten konnte. Es machte mir Angst, denn das Schreiben ist für mich wie ein Lebenselixier. Egal wieviel Stress ich im Leben hatte, wenn ich schreiben konnte, war alles halb so wild. Auch in guten Zeiten konnte ich mir nie das Schreiben wegdenken. Denn das war ich, in meinem Element. Egal wo man mich sah, im Bus, im Flugzeug, in Goa, bei uns am See, in der Badi, auf dem Balkon oder auch in irgendwelchen Kneipen. Mein Notizbuch war stets dabei und begleitete mich überall hin, doch das hörte auf einmal auf.

Da sass ich nun, deprimiert und irgendwie Fehl am Platz. Ich fand mich langsam mit dem Gedanken ab, dass das Schreiben vielleicht gar nicht mehr mein Talent war und liess es für eine ganze Weile bleiben.

Jetzt in den letzten Wochen, es kribbelte immer mehr in meinen Fingern, kam mir auf einmal die Idee, einen Blog zu eröffnen. Das könnte der Schlüssel sein, meiner Blockade endlich einen fetten Strich durch die Rechnung zu machen, um mich dann wieder ganz aufs Schreiben zu konzentrieren. Wieder in den Fluss zu kommen und siehe da, es klappte endlich, nach so vielen Monaten.

Besonders in den letzten Tagen schrieb ich einen Bericht nach dem anderen und es fühlte sich wahnsinnig gut an, denn durch das, dass mein Blog keine bestimmte Nische hat, kann ich über jedes x beliebige Thema schreiben. Ob es dann die Menschen tatsächlich lesen wollen, sei dahingestellt, aber es hilft mir enorm. Es macht mich glücklich, über all die verschiedenen Dinge im Leben zu schreiben. Natürlich würde es mich ebenfalls glücklich machen, wenn ich die Menschen mit meinen Beiträgen in den Bann ziehen könnte, auf meine eigene, authentische Art und Weise.

Wer kennt sie auch, diese fiesen Blockaden? Wer steckt noch drin oder wer konnte sie lösen und vor Allem wie? Schreibt mir doch eure Erfahrung im Kommentar, ich würde mich sehr darüber freuen 😊