Wenn dich Ängste und Zweifel daran hindern, glücklich und frei zu leben

Das kennt wahrscheinlich jeder von uns. Man möchte etwas wagen und bekommt plötzlich Zweifel, ob das, was man tun möchte, richtig ist. Ich wollte schon lange einen eigenen Blog schreiben, ihn unter meinem richtigen Namen veröffentlichen. Doch mein ständiger Begleiter war die Angst, der Zweifel, dass mein Blog der totale Reinfall wird und ich mich öffentlich an den Pranger stellen würde. Durch meine länger andauernde Schreibblockade wurde mir aber bewusst, dass ich unbedingt etwas ändern muss, um nicht noch weiter unter meinem Schreibentzug zu leiden. Ursprünglich wollte ich nämlich den Blog anonym veröffentlichen, doch dies änderte sich schlagartig im Aufbau des ganzen Projekts. Plötzlich bekam ich ein komisches Gefühl, einen gewaltigen Gedankenstoss, es doch nicht anonym aufziehen zu wollen, sondern dazu zu stehen. Ich stellte mich also gegen die Angst, wagte es und nahm meinen ganzen Mut zusammen. Ich dachte mir, wenn ich in meinem Leben wieder denselben Weg einschlage, der Sache aus dem Weg zu gehen, dann kommt sowieso Alles wieder zum Erliegen. Es würde nichts passieren oder vorangehen. Ich würde wieder mitten auf meinem Weg stehen bleiben. Keine Veränderungen, keine neuen Chancen, keine Freiheit, sondern nur Zweifel und Ängste. Ich machte mir auch viele Gedanken über meinen allerersten Post und dieser scheint es nun doch zu sein, denn egal was kommt, es ist eine Erfahrung wert. Ausserdem lernt man immer wieder etwas daraus und es wird auch nie alles vergebens gewesen sein. Denn wie kann man etwas lernen und seine Erfahrungen machen, wenn man den neuen Schritt nicht wagt? Geht ja gar nicht. Ich lasse mich ungern von Ängsten und Zweifeln leiten. Ich mag auch überhaupt keine Vorschriften, wie ich mein Leben zu leben habe und das können Ängste und Zweifel sehr gut, dich an deinen Träumen hindern, dich hindern dein Leben zu leben und auch Neues auszuprobieren. Deswegen sage ich:

Keine Macht den Ängsten! Keine Macht den Zweifeln!

Ich springe nun ins kalte Wasser und ihr seit live dabei. Doch eine innere Stimme sagt mir und das beruhigt mich ungemein, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Wohin er mich führt, weiss ich nicht, doch das Leben ist so oder so spannend. Ausserdem bin ich gespannt, wie die Blog-Reaktionen sind.

Welche Zweifel und Ängste hindern eigentlich euch im Leben und was tut ihr, um sie zu beseitigen?

Ich weiss nur, jemand der Höhenangst hat, der muss in die Höhe, um diese Angst zu besiegen. Die Angst oder die Zweifel dabei einen Blog zu schreiben kann nur verschwinden, wenn man diesen Blog schreibt, also tue ich es. Falls es ein Desaster wird, (lege ich jegliche Haftung ab, nein Quatsch..) sammelte ich doch einige Erfahrungen. Ich sehe es positiv und hoffe, dass ich einige Menschen mit meinem Blog erreichen, unterhalten oder auch zum Nachdenken bringen kann.